Wir helfen Fahrschulen im Lockdown

Jeder erinnert sich noch an den Lockdown im Frühjahr 2020. Doch nun gibt es erneut einen Lockdown, wovon auch Fahrschulen betroffen sind. Wir unterstützen die betroffenen Fahrschulen mit dem neuen FV-Hilfspaket 2. Das bedeutet: Wenn Fahrschulfahrzeuge aufgrund eines behördlich erteilten Unterrichtsverbots länger als 10 Tage nicht mehr genutzt werden, kann die Kfz-Versicherung ab dem 1. Januar 2021 bzw. ab Beginn des Lockdowns im jeweiligen Bundesland ruhend gestellt werden. Es handelt sich hierbei um eine fiktive Außerbetriebsetzung. Wir erstatten dann den Beitrag für die Zeit der Außerbetriebsetzung.

Neue Handhabung: Außerbetriebsetzung direkt im Kundenportal

Die Außerbetriebsetzung der Fahrschulfahrzeuge kann ausschließlich direkt über das Kundenportal „Meine FV“ beantragt werden. Wenn Sie schon in „Meine FV“ registriert sind, können Sie ab sofort Ihre Fahrzeuge erfassen, die Sie ab Januar außer Betrieb setzen wollen.

Wir sind für Sie da

Sofern bei der Registrierung oder bei der Außerbetriebsetzung Probleme auftreten, rufen Sie uns bitte an. Wir haben speziell hierfür die Hotline 0711 98 889 712 eingerichtet. Gerne können Sie sich auch an Ihre Landesagentur wenden. Bitte nutzen Sie diese spezielle Hotline nicht für andere Versicherungsfragen.

Es besteht kein Grund zur Eile! Sie können bis zu 15 Tage rückwirkend Ihre Fahrzeuge außer Betrieb setzen - frühestens jedoch ab dem 1. Januar 2021 bzw. ab Beginn des Lockdowns in Ihrem Bundesland.

Das Wichtigste zum FV-Hilfspaket 2

Alles was Sie über das FV-Hilfspaket 2 wissen sollten, lesen Sie in den folgenden Abschnitten. Wir erläutern Ihnen, wie Sie sich im Kundenportal registrieren, wie Sie Fahrzeuge außer Betrieb setzen können und wie die Fahrzeuge wieder in Betrieb gesetzt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt die Bedingungen. Indem Sie die Außerbetriebsetzung beantragen, akzeptieren Sie die Bedingungen für die Außerbetriebsetzung von Fahrschulfahrzeugen.

Overlay schließen

Bedingungen für das FV-Hilfspaket 2

Wenn Ihre Fahrschule aufgrund der aktuellen Situation behördlich angeordnet geschlossen ist und Sie Ihre Fahrschulfahrzeuge nicht benutzen, helfen wir Ihnen mit einer kostenlosen Ruheversicherung. Wir verzichten während dieser Zeit auf den Versicherungsbeitrag. Bitte lesen Sie die folgenden Bedingungen aufmerksam durch.

Bedingungen für die fiktive Außerbetriebsetzung von Fahrschulfahrzeugen – FV-Hilfspaket 2

  • Die Fahrzeuge werden außer Betrieb genommen, ohne dass hierfür eine amtliche Abmeldebestätigung benötigt wird. Sie sparen also das Ab- und Anmelden sowie Versicherungsbeiträge.
  • Sie beantragen die Außerbetriebsetzung unverzüglich ausschließlich über das Kundenportal „Meine FV“.
  • Bitte geben Sie je Fahrzeug an, ab wann die Außerbetriebsetzung gelten soll (frühestens ab 01.01.2021 bzw. ab Beginn des Lockdowns in Ihrem Bundesland).
  • Diese fiktive Außerbetriebsetzung aufgrund der Corona-Krise ist im Rahmen von FV-Hilfspaket 2 nur einmal je Fahrzeug möglich.
  • Der Versicherungsbeitrag für die jeweilige Kfz-Versicherung muss bezahlt sein. Sie erhalten von uns rückwirkend eine Beitragsgutschrift.
  • Die Kfz-Versicherung wird in eine kostenlose Ruheversicherung umgewandelt. Der Versicherungsschutz bleibt in dem bisherigen Umfang bestehen.
  • Sie verpflichten sich, die Fahrzeuge während der Außerbetriebsetzung auf keinen Fall zu bewegen. Sie sorgen auch dafür, dass kein anderer die Fahrzeuge benutzen kann. Zuwiderhandlungen gleichen dem Fahren ohne Versicherungsschutz. Ausnahmen: Einmalige, nicht verschiebbare Fahrten zur Hauptuntersuchung oder Inspektion sind zulässig, wenn diese mindestens einen Tag vorher per E-Mail der Fahrlehrerversicherung VaG mitgeteilt werden.
  • Die Fahrzeuge müssen während der Außerbetriebsetzung auf einem privaten oder öffentlichen Platz ordentlich abgestellt werden. Wir verzichten auf die sonst übliche Regelung der Ruheversicherung (Abschnitt H.1 der Versicherungsbedingungen AKB), wonach eine Garage oder ein umfriedetes Grundstück zwingend erforderlich ist.
  • Die Vereinbarung gilt nur für Pkw, Krafträder, Leichtkrafträder, Lkw, Omnibusse und Anhänger, die zu Fahrschulzwecken genutzt werden. Privat genutzte Fahrzeuge und Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen sind nicht Gegenstand der Vereinbarung.
  • Diese Vereinbarung gilt so lange, bis die Schließung des Fahrschulbetriebes behördlich wieder aufgehoben wird, längstens jedoch für 90 Tage nach Außerbetriebsetzung.
  • Wir erstatten dann automatisch rückwirkend den Versicherungsbeitrag für die Zeit, in der die Fahrschulfahrzeuge nicht benutzt wurden.
  • Voraussetzung für die Erstattung der Beiträge ist ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat. Dieses kann direkt im Kundenportal „Meine FV“ erteilt werden.  Von dem genannten Konto buchen wir auch künftig fällige Beiträge zu den betroffenen Versicherungsverträgen bis auf Widerruf ab.
  • Sofern Sie ein Fahrzeug früher wieder benutzen, sind Sie verpflichtet, die Wiederinbetriebsetzung des Fahrzeugs mindestens einen Tag vorher im Kundenportal der Fahrlehrerversicherung VaG zu melden.

Fahrlehrerversicherung VaG

12/2020

 

Registrierung in "Meine FV"

Sofern Sie mit Ihrer Fahrschule noch nicht registriert sind beachten Sie bitte die folgende Erläuterung:

Wichtig für eine neue Registrierung in Meine FV
  1. Bei uns muss in Ihren Kundendaten eine aktuelle E-Mail-Adresse hinterlegt sein. Ist dies nicht der Fall, ist eine Registrierung nicht möglich.
  2. Zur Registrierung muss der Name der Fahrschule exakt mit den bei uns gespeicherten Kundendaten übereinstimmen. Am besten, Sie schauen auf Ihrer letzten Beitragsrechnung nach. Der (Nach-)Name, der im Adressfeld steht, ist bei uns hinterlegt.
  3. Direkt im Anschluss an die Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte bestätigen Sie diesen Link um das Kundenportal freizuschalten.

Sofern bei der Registrierung Probleme auftreten, rufen Sie uns bitte an. Wir haben speziell hierfür die Hotline 0711 98 889 712 eingerichtet. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Mitarbeiter der Hotline keine anderen Fragen beantworten. Gerne können Sie sich auch an Ihre Landesagentur wenden.

Es besteht kein Grund zur Eile! Sie können bis zu 15 Tage rückwirkend Ihre Fahrzeuge außer Betrieb setzen - frühestens jedoch ab dem 1. Januar 2021 bzw. ab Beginn des Lockdowns in Ihrem Bundesland.

Außerbetriebsetzung im Kundenportal „Meine FV“

Die Außerbetriebsetzung Ihrer Fahrschulfahrzeuge können Sie ausschließlich im Kundenportal „Meine FV“ beantragen – so funktioniert es:

Auswahl des Fahrzeugs

Wenn Sie in „Meine FV“ angemeldet sind, wählen Sie den Menüpunkt „Verträge/Schäden“. In der Vertragsübersicht erkennen Sie sofort, welche Fahrzeuge für die Außerbetriebsetzung in Frage kommen: Diese sind grün hinterlegt.

Zeitraum angeben

Wenn Sie den Vertrag anklicken, wählen Sie bitte den Menüpunkt „fiktive Außerbetriebsetzung“. Darin geben Sie an, ab wann die Außerbetriebsetzung gelten soll.

Unsere Empfehlung: Sie können das Datum der voraussichtlichen Wiederinbetriebsetzung offenlassen. Wir setzen automatisch den Maximalzeitraum von 90 Tagen ein. Falls der Lockdown verlängert wird, brauchen Sie dann nicht extra nochmals selbst den Zeitraum eingeben.

Nur mit SEPA-Lastschrift möglich

Die Außerbetriebsetzung ist nur möglich, wenn für den Vertrag ein SEPA-Lastschriftmandat besteht. Sofern Sie bisher Ihre Beiträge selbst überweisen, erscheint ein Fenster, in dem Sie das SEPA-Mandat direkt erteilen können. Wir buchen dann künftige Beiträge von Ihrem Konto ab und überweisen Ihnen den Beitrag für den Zeitraum der Außerbetriebsetzung auf das genannte Konto.

Ihr Überblick

Sobald Sie die Außerbetriebsetzung beantragt haben, ist der Vertrag in der Vertragsübersicht rot hinterlegt. So behalten Sie jederzeit den Überblick. Die rot hinterlegten Fahrzeuge dürfen Sie nicht benutzen. Wir verweisen hierzu nochmals auf die „Bedingungen für die fiktive Außerbetriebsetzung von Fahrschulfahrzeugen – FV-Hilfspaket 2“.

Die Fahrzeuge, die nach Inanspruchnahme des Corona Hilfspaketes 2 wieder in Betrieb gesetzt wurden erscheinen gelb hinterlegt. Eine weitere Inanspruchnahme des Corona Hilfspaketes 2 für diese Verträge ist nicht möglich.

Verträge, die nicht farblich hinterlegt sind, fallen nicht unter die Regelung des FV-Hilfspaketes.

Die Wiederinbetriebsetzung

Ihre Fahrzeuge werden unter folgenden Voraussetzungen wieder in Betrieb gesetzt:

  1. Sobald in Ihrem Bundesland der Fahrschulbetrieb wieder offiziell erlaubt wird, setzen wir Ihre Fahrzeuge automatisch wieder in Betrieb. Sie müssen daher im Kundenportal nichts eingeben.
  2. Nach Ablauf der maximalen Dauer von 90 Tagen oder des von Ihnen vorab eingegebenen Datums setzen wir Ihre Fahrzeuge ebenfalls automatisch wieder in Betrieb. Auch in diesem Fall müssen Sie nichts unternehmen.
  3. Sofern Sie jedoch eines der Fahrzeuge vorzeitig benutzen wollen oder müssen, sind Sie verpflichtet, die Wiederinbetriebsetzung mindestens einen Tag vorher im Kundenportal zu erfassen. Die Handhabung ist analog der Außerbetriebsetzung, nur dass Sie im Feld „Wiederinbetriebsetzung ab“ das jetzt gewünschte neue Datum eingeben.  

Nach erfolgter Wiederinbetriebsetzung können Sie das Fahrzeug uneingeschränkt wieder nutzen. Wir schreiben Ihnen den Beitrag für die Zeit zwischen Außer- und Wiederinbetriebsetzung gut.

Fragen und Antworten zur Außerbetriebsetzung

An dieser Stelle möchten wir Fragen klären, die vielleicht auch Sie haben. Wenn der Lockdown überstanden ist, werden wir den Beitrag für die Zeit der Außerbetriebsetzung zurückerstatten. Um möglichst schnell die vielen Vorgänge bearbeiten zu können, ist eine einheitliche Vorgehensweise sehr wichtig. Alle müssen sich deshalb an die „Spielregeln“ halten.

Ich kann mich im Kundenportal nicht registrieren. Woran liegt das?

Möglicherweise stimmen die eingegebenen Daten nicht mit bei uns gespeicherten Daten überein. Bitte wenden Sie sich an Ihre Landesagentur oder die Hotline 0711 98 889 712.

Ich habe die Außerbetriebsetzung gemeldet, muss ich meine fälligen Beiträge trotzdem bezahlen?

Ja. Sie müssen alle Versicherungsbeiträge wie gewohnt bezahlen. Wir werden Ihnen den Beitrag für die Zeit, in der Ihre Fahrzeuge nicht in Betrieb waren, nachträglich wieder zurücküberweisen. Darauf können Sie sich verlassen.

Kann ich auch noch weitere Fahrzeuge auf diese Weise außer Betrieb setzen?

Nein. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir uns auf die in den Bedingungen genannten Fahrzeuge beschränken. Dies sind ausschließlich: Pkw, Krafträder, Leichtkrafträder, Lkw, Omnibusse und Anhänger, die zu Fahrschulzwecken genutzt werden. Privat genutzte Fahrzeuge und Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen sind nicht Gegenstand der Vereinbarung.

Demnächst wird meine Rechnung fällig. Wird der Beitrag noch von meinem Konto abgebucht?

Ja. Alle Beiträge werden wie gewohnt abgebucht. Bitte lassen Sie die Lastschrift nicht zurückgehen. Wir werden Ihnen auf jeden Fall den Beitrag für die Zeit, in der Ihre Fahrzeuge nicht in Betrieb waren, nachträglich zurücküberweisen. Dies geht natürlich erst dann, wenn die Schließung Ihrer Fahrschule behördlich aufgehoben wurde und Sie den Fahrschulbetrieb wieder aufgenommen haben.

Kann ich Ihnen die Außerbetriebsetzung auch auf einem anderen Wege mitteilen?

Nein. Bitte nutzen Sie ausschließlich das Kundenportal „Meine FV“. Wir können sonst eine zeitnahe und ordentliche Bearbeitung nicht sicherstellen. Bitte haben Sie Verständnis, das dies aufgrund der hohen Anzahl und der aktuellen Situation leider nicht anders möglich ist.

Ich möchte weiterhin die Versicherungsbeiträge selbst überweisen – geht das?

Nein. Die Außerbetriebsetzung dieses Fahrzeugs ist nur möglich, wenn Sie uns ein SEPA-Lastschrift-Mandat erteilen. Wir brauchen auch die Bankverbindung, um Ihnen den Beitrag zurückzuüberweisen.

Fragen und Antworten zur Wiederinbetriebsetzung

An dieser Stelle möchten wir Fragen klären, die vielleicht auch Sie haben. Wenn der Lockdown überstanden ist, werden wir den Beitrag für die Zeit der Außerbetriebsetzung zurückerstatten. Um möglichst schnell die vielen Vorgänge bearbeiten zu können, ist eine einheitliche Vorgehensweise sehr wichtig. Alle müssen sich deshalb an die „Spielregeln“ halten.

Ich habe die Außerbetriebsetzung gemeldet, brauche das Fahrzeug aber jetzt doch. Was mache ich?

Bitte gehen Sie in „Meine FV“ und beantragen Sie die Wiederinbetriebsetzung für das Fahrzeug mindestens einen Tag vorher. Ab dem eingegebenen Datum können Sie Ihr Fahrzeug wieder nutzen. Den Beitrag für die Zeit der Außerbetriebsetzung erstatten wir so schnell wie möglich auf Ihr Konto. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Die Behörde hat den Fahrschulbetrieb wieder genehmigt. Muss ich jetzt für alle Fahrzeuge eine Mitteilung machen?

Nein. Wenn die allgemeine Fahrschulschließung von der Behörde aufgehoben wurde, werden wir für alle Fahrzeuge die Wiederinbetriebsetzung automatisch veranlassen. Den Beitrag für die Zeit der Außerbetriebsetzung erstatten wir so schnell wie möglich auf Ihr Konto. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Kann ich Ihnen die vorzeitige Wiederinbetriebsetzung auch auf einem anderen Wege mitteilen?

Nein. Bitte nutzen Sie ausschließlich das Kundenportal „Meine FV“. Wir können sonst eine zeitnahe und ordentliche Bearbeitung nicht sicherstellen. Bitte haben Sie Verständnis, das dies aufgrund der aktuellen Situation leider nicht anders möglich ist.