Schneedruck

Die Gefahr besteht jeden Winter:

Wenn es unerwartet stark schneit und sich der Schnee auf dem Dach türmt, müssen Hausbesitzer handeln. Die Schneemassen können das Dach zum Einsturz bringen.

Auf keinen Fall dürfen Hausbesitzer das Gewicht von Schnee unterschätzen. Je dichter der Schnee, desto schwerer wird er. Eine zehn Zentimeter dicke Schneeschicht kann bis zu 100 Kilogramm pro Quadratmeter auf die Waage bringen. Hausbesitzer sollten auch an die Halterungen von Photovoltaik-Anlagen denken, die bei zu viel Gewicht reißen können.

„Das Dach am besten gar nicht betreten, die Unfallgefahr ist zu groß“, warnt GDV-Experte und ehrenamtlicher Feuerwehrmann Mathias Zunk. Soweit möglich von der Leiter aus oder aus der Dachluke heraus mit einem Besen das Dach abfegen. Wenn das nicht möglich ist, hilft die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk.

Stürzt ein Dach durch die Last des Schnees ein, leistet die Elementarschadenversicherung. Sie kann als optionaler Zusatzbaustein in unsere Wohngebäude- und Hausratversicherung eingeschlossen werden. Eine Wohngebäudeversicherung ohne Elementarschadenversicherung greift bei Schäden durch Schneedruck nicht.

Zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite