Hochwertige Fahrräder bei Dieben hoch im Kurs

Versicherungsschutz beugt unerwartete Ausgaben vor

Alle deutschen Privathaushalte zusammen verfügen nach Angaben des Statistischen Bundesamts über rund 69 Millionen Drahtesel. Der Trend zu teuren Fahrrädern und Pedelecs als Diebesgut ist ungebrochen. Es lohnt sich also, das kostspielige Gefährt nicht nur mit einem guten Fahrradschloss, sondern auch mit passendem Versicherungsschutz abzusichern.

Wird ein Fahrrad aus verschlossenen Abstellräumen, Kellern oder Wohnungen gestohlen, übernimmt die Hausratversicherung den Schaden. Geklaut wird jedoch meistens auf offener Straße.

Wir empfehlen unseren Kunden daher, zu Ihrer Hausratversicherung den Zusatzbaustein Fahrraddiebstahl abzuschließen. Diesen Versicherungsschutz für Ihr Fahrrad oder Pedelec gibt es bei uns ohne Selbstbeteiligung und ohne zeitliche Einschränkung - auch nachts! Bei einem Wert von beispielsweise 1.000 Euro kostet der Zusatzbaustein je nach Wohnort zwischen 17,25 und 37,10 Euro im Jahr.

Wir ersetzen den Wiederbeschaffungswert, wenn das gegen Diebstahl gesicherte Fahrrad gestohlen wird. Ein einfaches Rahmenschloss allein ist kein Diebstahlschutz. Gegen einfaches Wegtragen hilft nur, wenn der Fahrradrahmen an einen festen Gegenstand angeschlossen wird.

Gut zu wissen: Bei S-Pedelecs und E-Bikes, die ein Versicherungskennzeichen benötigen, ist Diebstahl über die Teilkasko mitversichert.

Quelle: GDV / FV

Zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite