Hitzeschäden auf deutschen Autobahnen

Erste Tempolimits im Sommer 2019

Der Sommer 2019 mit aktuell deutlich über 30 Grad knüpft nahtlos an Extremsommer 2018 an. Hitzeschäden am Fahrbahnbelag sind die Folge. Sachsen-Anhalt hat wegen der enormen Temperaturen erste Tempolimits auf Autobahnen verhängt. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen für die gefährdeten Abschnitte der A9 und der A38 sind eine erste Vorsichtsmaßnahme. Denn bricht die Fahrbahndecke der Autobahn plötzlich auf, wird es für Autofahrer und besonders für Motorradfahrer schnell brandgefährlich.

Was tun, wenn ich Hitzeschäden - Blow-ups - auf der Fahrbahn entdecke?
Das Aufplatzen der Fahrbahn wird im Fachjargon als Blow-up bezeichnet. Wer Blow-ups auf der Autobahn entdeckt, sollte unbedingt die Polizei unter dem Notruf 110 benachrichtigen. Zudem gilt auf den gefährdeten Strecken häufig Tempo 80.

Unfälle durch Blow-ups – wer zahlt?
Kommt es durch Blow-up zu einem Schaden, zahlt die Vollkaskoversicherung. Sie ersetzt Schäden am eigenen Auto, zum Beispiel auch die Schäden nach einem selbst verursachten Crash.

Gut zu wissen: Im Schadenfall empfehlen wir Ihnen unseren Pkw-Schaden-Service mit vielen kostenlosen Service-Leistungen. Die Wichtigsten davon sind:

  • Ihr Auto wird von der Unfallstelle abgeholt und nach erfolgter Reparatur zu Ihnen nach Hause gebracht;
  • Sie erhalten für die Dauer der Reparatur einen Ersatzwagen kostenlos.

Quelle: GDV / FV

Zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite