Motorradfahren – und wie steht es um den Versicherungsschutz?

Fahrlehrerversicherung informiert

Das Wetter macht mit, der Tank ist voll – ab aufs Motorrad! Doch wie steht es um den Versicherungsschutz?

Hier eine kleine Versicherungslektüre für Motorradinhaber und Kunden der Fahrlehrerversicherung:

Was unterscheidet Kfz-Haftpflicht, Teil- und Vollkaskoversicherung?
Beim Motorrad gelten die gleichen Bestimmungen wie bei der Kfz-Versicherung des Autos: Die Kfz-Haftpflichtversicherung dient dem Schutz etwaiger Unfallopfer und ist deshalb Pflicht für jeden Motorradfahrer. Unsere Teilkaskoversicherung übernimmt die Schäden am eigenen Fahrzeug, die beispielsweise durch Diebstahl, Brand, Explosion, Kurzschluss, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Glasbruch, Marderbiss oder Zusammenstoß mit Tieren aller Art entstehen. In unserer Vollkaskoversicherung ist der Teilkaskoschutz mitenthalten. Darüber hinaus ersetzt sie die Schäden am eigenen Fahrzeug, die durch Unfall oder mutwillige Beschädigung verursacht werden.

Sind Schutzhelme, Navi, Reisegepäck und Sonderlackierung mitversichert?
In unserer Teilkasko sind fest am Motorrad angebaute Fahrzeugteile oder im Fahrzeug unter Verschluss verwahrtes Fahrzeugzubehör mitversichert. Schutzhelme, sofern sie mit dem abgestellten Fahrzeug so fest verbunden sind, dass ein unbefugtes Entfernen ohne Beschädigung nicht möglich ist, sind mitversichert. Ein mobiles Navi oder Reisegepäck – auch bei Verbindung mit dem Fahrzeug durch Halterung - sind hingegen nicht versichert. Die für Ihre Maschine individuell angefertigte Sonderlackierung können Sie gegen Beitragszuschlag versichern. Fragen Sie uns nach den Details. Wir beraten Sie gerne persönlich unter 0711 98 889 711.

Gut zu wissen: In unserer Teilkaskoversicherung gibt es keinen Schadenfreiheitsrabatt und demzufolge auch keine Rückstufung im Schadenfall.

Quelle: GDV / FV

Zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite