Tag des Einbruchschutzes am 27. Oktober

So schützen Sie sich - die wichtigsten Tipps

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände ist für viele Menschen ein großer Schock. Die Verletzung der Privatsphäre, das verlorengegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, sind für die Betroffenen meist schlimmer als der rein materielle Schaden.


Am 27. Oktober 2019 findet „Tag des Einbruchschutzes“ der Initiative K-EINBRUCH statt. Dies ist eine Initiative der Polizei, der Versicherungs- sowie der Bau- und Sicherheitswirtschaft – jedes Jahr zur Zeitumstellung am Ende der Sommerzeit. Unter dem Motto „Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit“ ruft die Initiative jährlich dazu auf, die gewonnene Stunde zu nutzen, um sich über Einbruchschutz zu informieren. Denn durch das  richtige Verhalten und die richtige Sicherungstechnik können viele Einbrüche verhindert werden. Hier die wichtigsten Tipps:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
  • Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab – auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- der Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
  • Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
  • Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

Gut zu wissen: Vor einem Einbruch können wir Sie nicht schützen. Vor den finanziellen Folgen schon. Wie bieten Ihnen deshalb unsere Hausratversicherung an.

Warten Sie nicht länger, handeln Sie. Denn die Häufigkeit der Einbrüche in den Wintermonaten steigt erheblich!

Quelle: GDV / FV

Zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite