Fahrraddiebstahl geht zurück – Beute immer teurer

Auf und davon: Die drei Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg sind am stärksten von Fahrrad-Diebstählen betroffen.

Rund 155.000 versicherte Fahrräder wechselten 2019 ungewollt ihren Besitzer. Damit gehen die Fallzahlen nach der aktuellen Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft um 5.000 im Vergleich zum Vorjahr zurück. Der versicherte Schaden liegt dennoch auf Vorjahresniveau bei rund 110 Millionen Euro.

Beliebt bei Dieben sind nach wie vor teure Fahrräder. Vor 10 Jahren betrug die Entschädigung für ein gestohlenes Rad im Schnitt 410 Euro, 2019 waren es 75 Prozent mehr, nämlich 718 Euro.

Insgesamt wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik rund 278.000 - versicherte und nicht versicherte - Fahrräder gestohlen. Ein Rückgang um rund 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Da Fahrraddiebstähle häufig nicht angezeigt werden, dürfte die Dunkelziffer wesentlich höher liegen.

Wie Fahrräder versichert werden
Die Hausratversicherung übernimmt den Schaden, wenn ein Fahrrad oder ein Pedelec (Elektrofahrräder, die nicht der Versicherungspflicht unterliegen) aus verschlossenen Abstellräumen, Kellern oder Wohnungen gestohlen wird. Geklaut wird jedoch meistens auf offener Straße. Wir empfehlen daher unseren Kunden, zu Ihrer Hausratversicherung den Zusatzbaustein Fahrraddiebstahl abzuschließen. Diesen Versicherungsschutz gibt es bei uns ohne Selbstbeteiligung und ohne zeitliche Einschränkung - auch nachts! Bei einem Wert von beispielsweise 1.000 Euro kostet der Zusatzbaustein je nach Wohnort ab 17,25 Euro im Jahr.

Was die Hausratversicherung mit Fahrradklausel ersetzt
Wir ersetzen den Wiederbeschaffungswert, also den Betrag, um ein neues gleichwertiges Rad zu kaufen, wenn das gegen Diebstahl gesicherte Fahrrad oder das Pedelec gestohlen wird. Ein einfaches Rahmenschloss allein ist kein Diebstahlschutz. Gegen einfaches Wegtragen hilft nur, wenn der Fahrradrahmen an einen festen Gegenstand angeschlossen wird.

Gut zu wissen:
Bei S-Pedelecs und E-Bikes, die ein Versicherungskennzeichen benötigen, ist Diebstahl über die Teilkasko mitversichert.

Quelle: GDV/FV

Zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite