Beschreibung

In der Hinterbliebenenversorgung stellt die Risikolebensversicherung die wichtigste Säule dar. Wer seine Hinterbliebenen oder hohe Kredite im eigenen Todesfall absichern möchte, für den ist die Risikolebensversicherung ein Muss.

    Besonderheiten

    Die Risikolebensversicherung bietet den vollen vereinbarten Versicherungsschutz ohne Wartezeit ab dem ersten Beitrag.

    Die Auszahlungen sind einkommenssteuerfrei. Übersteigt die Auszahlungssumme die Freibeträge der Erbschaftssteuer, können hierfür Steuern anfallen.

    Bei Ehegatten liegt der Freibetrag aktuell bei 500.000 Euro, bei Kindern und Stiefkindern bei 400.000 Euro.

    Der Ablauf einer Risikolebensversicherung kann auf ein festes Datum gelegt werden (z.B. Ablauf eines Kredits) oder bis ans Lebensende.

    Gewinne, die der Versicherer erwirtschaftet, werden mit dem Beitrag verrechnet. Dadurch reduziert sich für Sie der zu zahlende Beitrag.

    Zu der kapitalbildenden Lebensversicherung kann auch eine Berufsunfähigkeitsvorsorge abgeschlossen werden. Die Beiträge für die Zusatzversicherung können auch steuerlich abgesetzt werden.

    Häufige Fragen

    Wer im Todesfall eine Familie hinterlässt, sollte eine Risikolebensversicherung mit konstanter Versicherungssumme wählen.

    Bei einer Kredit- oder Immobilienabsicherung bietet sich eine Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme an.

    Wer seine Familie im Todesfall absichern möchte, sollte die Versicherungssumme so wählen, dass die Versorgung der Hinterbliebenen über eine bestimmte Zeit sichergestellt ist (z. B. bis zur Volljährigkeit der Kinder).

    Bei einer Kredit- oder Immobilienabsicherung sollte die Versicherungssumme die bestehenden Kreditverbindlichkeiten abdecken.

    Bestehen Kreditverbindlichkeiten sollte die Laufzeit der Risikolebensversicherung der Kreditlaufzeit entsprechen.

    Bei Versorgung einer Familie sollte die Laufzeit mindestens so lange gewählt werden, wie die Kinder minderjährig sind oder sich in Ausbildung befinden.

    Weil es meist nur einen Alleinverdiener gibt, von dem die Existenz der Familie abhängt. Fällt dieser aus, tut sich neben der menschlichen auch eine große finanzielle Lücke auf, denn die staatliche Witwen- und Waisenrente ist mager.

    Downloads